ENERGIEMANAGEMENTSYSTEM NACH ISO 50001

Bewusster Umgang mit Energie ist Aufgabe des gesamten Unternehmens

Eine Erbringung von betrieblichen Leistungen ist ohne die Nutzung von Energie nahezu unmöglich. Doch gerade heute gilt es, Energieressourcen schonend einzusetzen. Die begrenzten Vorkommen der konventionellen Energieträger zwingen zur Nutzung erneuerbarer Energien und zur energiesparenden Gestaltung der betrieblichen Leistungsprozesse. 
Dabei geht es um das Einsparen von Elektroenergie genauso wie von Treib- und Brennstoffen. Notwendig ist dafür eine aktive Steuerung des Energieverbrauchs im Unternehmen. 

In der Betriebswirtschaft werden alle Maßnahmen, die zur effizienten Nutzung der Energieträger getroffen werden, unter dem Begriff Energiemanagement zusammengefasst. Ähnlich wie bei der Durchführung von Projekten ist es hierbei besonders wichtig, dass alle Mitarbeiter an der Lösung der einzelnen Problemstellungen beteiligt werden. 

Es geht bei der Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) nach ISO 50001 also nicht nur um Energieeffizienz in der Produktion, sondern auch um Maßnahmen in der Verwaltung, in der Betriebswerkstatt, in der Reinigung oder in der Kantine. Je besser die Ziele des Managements der Energieflüsse kommuniziert werden, desto höher wird die Akzeptanz innerhalb der Belegschaft, die Erfolgsaussichten steigen.

Energiemanagementsystem PDCA Zyklus

Nutzen von Energiemanagement

1

Transparenz erhalten

Energiemanagementsysteme (EnMS) nach ISO 50001 erfassen systematisch sämtliche Energieverbräuche Ihres Unternehmens
2

Energie sparen

Durch Energiemanagementsysteme (EnMS) lassen Maßnahmen zur Reduktion ihres Energieverbrauches identifizieren.
3

Kosten senken

Zielsetzung zur Verringerung der Energiekosten
4

Effizienz steigern

Energiemanagementsysteme tragen zur kontinuierlichen Steigerung der energetischen Leistungsfähigkeit bei
5

Nachhaltigkeit erlangen

Durch den kontinuierlichen PDCA-Zyklus gehen geschaffene Einsparungen nicht verloren

Unternehmen und Umwelt profitieren

Als Ziel des Energiemanagements wird in erster Linie die Verbesserung der Energieeffizienz des Unternehmens genannt. Davon profitiert zuerst unsere Umwelt, vor allem durch die Schonung der natürlichen Energieressourcen. Mit einer Verringerung des Verbrauchs an Strom, Kraft- und Brennstoffen werden außerdem Kosten im Unternehmen eingespart.

Die Verwendung alternativer Energien senkt außerdem die Abhängigkeit von Energieversorgern. Die dafür notwendige Analyse der innerbetrieblichen Energieflüsse liefert wichtige Erkenntnisse über Verbräuche, Kostenverursacher, Zusammenhänge und Abhängigkeiten. Das ist Voraussetzung für ein schnelles Reagieren durch das Management, sollten sich Rahmenbedingungen oder Produktionsabläufe ändern.

Dazu könnten neue Förderprogramme (wie zum Beispiel für Elektroautos), neue gesetzliche Bestimmungen für die EEG-Umlage, aber auch drastische Preisänderungen bei Energieträgern zählen. Systematisches Energiesparen und Nachhaltigkeit sind auch stets ein gutes Argument für die Kundengewinnung und inzwischen Teil der Imagepflege von Unternehmen.

ISO 50001 ist Voraussetzung für finanzielle Erleichterungen

Der Ausbau der erneuerbaren Energien erfordert die Erweiterung der entsprechenden Infrastruktur in Deutschland. Auch zur Finanzierung der enormen Kosten dafür wurde im Jahr 1999 die Stromsteuer eingeführt. Für die Endverbraucher von Energie bedeutete das aber eine enorme Kostensteigerung beim Bezugsstrom, die Belastung ist für energieintensive Industriebetriebe besonders groß. 

Seit 2013 können sie zu ihrer Entlastung einen Antrag auf teilweise Befreiung von der Stromsteuer stellen – Voraussetzung dafür ist die Einführung des Energiemanagementsystems (EnMS) nach ISO 50001. Auch so können mit der Steuerung des Energieverbrauchs Kosten für den Strombezug gespart werden

schon gewusst?

Die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 ist eine alternative für Unternehmen, um der Auditpflicht nach EDL-G nachzukommen.

Kick-Off
Ist-Analyse
Systemaufbau
System leben
Interne Audits
Zertifizierung

Ablauf eines Zertifizierungsverfahrens

Eine Zertifizierung für Energiemanagementsysteme (EnMS) nach ISO-Norm 50001 beginnt mit einer gründlichen Ist-Analyse aller betrieblichen Prozesse. Dabei steht sicher die Produktion oder die Fertigung im Mittelpunkt des Interesses, da hier das größte Potential an Einsparungen besteht. Doch auch alle anderen Abteilungen von der Verwaltung über die IT bis hin zum Fuhrpark werden durchleuchtet. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Abteilungen und allen betroffenen Mitarbeitern werden dann Strategien und Maßnahmen geplant und anschließend umgesetzt, die zur Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen führen sollen

Zum Managementsystem gehört auch die abschließende Erfolgskontrolle. Bei diesem komplexen System an Abläufen kann ein Energieberater hervorragende Hilfestellungen geben. Er berechnet die positiven Effekte der Maßnahmen auf die Energiebilanz und trifft auch Aussagen zur ihrer Wirtschaftlichkeit. Dabei bringt er seinen großen Erfahrungsschatz ein. Durch die Einführung des Energiemanagementsystems (EnMS) nach der ISO-Norm 50001 entsteht ein komplexes Werk an Handlungsanweisungen, Checklisten und Kontrollrichtlinien, die alle Bemühungen des Unternehmens um Nachhaltigkeit ausführlich dokumentieren.

Berater von enerion sind Spezialisten für die Zertifizierung

Die Vorbereitung der Zertifizierung entsprechend der Norm 50001 stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Schließlich gilt es, eine normgerechte Dokumentation zu erstellen, interne und externe Audits vorzubereiten und durchzuführen. 
Hierbei können wir Ihren Energiemanagementbeauftragten unterstützen oder als externe Beauftragte das Energiemanagementsystem (EnMS) nach ISO 50001 umsetzen. Unsere erfahrenen Energieberater erfassen alle Energieverbräuche und werten die Daten aus. Anschließend optimieren wir gemeinsam die Energieflüsse im Unternehmen und erstellen gleichzeitig die Dokumentation für das Energiemanagementsystem (EnMS). Außerdem schulen wir Ihre Mitarbeiter und bereiten Sie auf die Zertifizierung vor.

enerion GmbH & Co. KG | Südstraße 52 | 52064 Aachen

Büro Aachen

0241 - 41 210 266

Büro Köln

0241 - 41 210 924